Sichere Dir 300€ auf Deine Behandlung -

Klicke hier
DrSmile logo

Was hilft gegen Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen haben unterschiedlichste Ursachen. Doch eines haben sie gemeinsam: Besonders starke Zahnschmerzen sind von den Betroffenen nur schwer zu ertragen. In allen Fällen sollte rasch ein Zahnarzt oder eine Zahnärztin aufgesucht werden. Treten die Zahnschmerzen nachts - z.B. im Liegen - oder am Wochenende auf, können Hausmittel oder Schmerzmittel zur ersten Linderung beitragen.

Hinweis: Sind sehr starke Zahnschmerzen nicht zu lokalisieren, fühlt sich die Brust eingeengt an und strahlen die Schmerzen bis in die Schulter aus, können dies Anzeichen eines Herzinfarkts sein. Rufe in diesem Fall sofort den Notarzt!

Röntgenbild Gebiss

Ursachen für Zahnschmerzen

Der Ursprung von Zahnschmerzen reicht von Zahnproblemen wie Karies bis hin zur Trigeminusneuralgie. Im letzten Fall handelt es sich um den Gesichtsnerv Trigeminus, der im entzündeten Zustand starke Zahnschmerzen verursachen kann. Zahnschmerzen im Backenzahn oder Zahnschmerzen beim Kauen werden häufig durch Karies oder freiliegende Zahnhälse ausgelöst. Eine gute Mundhygiene ist daher zur Vorbeugung unausweichlich. Es gibt jedoch auch andere Ursachen, die wir Dir folgend kurz vorstellen.

Zahnschmerzen nach Füllung

Auch nach zahnärztlichen Behandlungen können Schmerzen auftreten. Mögliche Ursache sind Füllungen. Dabei fragen sich viele: Sind Zahnschmerzen nach Füllungen normal? Und wenn ja: Wie lange dauern diese an? 

Die Antwort lautet: Ja, es können Schmerzen auftreten, sollten aber nach wenigen Tagen wieder abklingen. Tun sie das nicht, suche bitte noch einmal Deinen Zahnarzt oder Deine Zahnärztin auf. Mögliche Ursachen für Zahnschmerzen nach einer Füllung:

  • Füllung passt nicht perfekt zum Gebiss: Die Füllung ist zu hoch und fühlt sich wie ein Fremdkörper an. Durch das Abschleifen der Füllung beim Zahnarzt kann hier Abhilfe geschaffen werden.

  • Viel Karies musste entfernt werden: Dadurch wurde möglicherweise der Zahnnerv irritiert. Beim Essen bzw. Kauen kann sich der Druck auf die Füllung verstärken und löst dadurch Schmerzen aus.

  • Entzündungen an Zahnfleisch und Zähnen: Beim Einsetzten der Füllung sind womöglich Bakterien ins Zahnfleisch gelangt. Durch gute Mundhygiene können in diesem Fall die Schmerzen gelindert werden.

Angstpatienten: Angst vor dem Zahnarzt

Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung

Bei einer Wurzelbehandlung wird der Nerv aus dem Zahn entfernt und sollte somit zur Schmerzfreiheit führen. Leider ist das nicht immer der Fall. Einige Patient*innen klagen, dass die Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung noch schlimmer sind oder dass Schmerzen beim Kauen auftreten. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. 

Zum einen kann während der Wurzelbehandlung eine Fraktur des Zahnes auftreten, die folgend als sehr schmerzhaft wahrgenommen wird. Zum anderen können Bakterien oder Gewebereste, die nicht entfernt wurden, Entzündungen hervorrufen. Leidest Du an Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung, suche unbedingt nochmal Deinen Zahnarzt oder Deine Zahnärztin auf!

Zahnschmerzen bei Erkältung

Bei Erkältungen kommt es häufig vor, dass neben einer verstopften Nase auch die Zähne schmerzen. Jedoch handelt es sich hier weniger um Schmerzen beim Druck auf einen einzelnen Zahn. Die Zahnschmerzen sind vielmehr in mehreren Zähnen - besonders in den oberen, seitlichen Zahnreihen - spürbar. Meistens sind der Grund dafür die durch die Erkältung entzündeten Nasennebenhöhlen, die auf den Zahnnerv drücken. Das löst in Folge Schmerzen im Bereich der Zähne aus. Nach Abklingen der Erkältung sollten sich somit auch die Zahnschmerzen bessern. 

Zahnschmerzen beim Kauen

Die häufigste Ursache, warum beim Kauen Zahnschmerzen auftreten, ist die Beschädigung des Zahnes. Zahnschmerzen treten besonders in Zusammenhang mit Kauen und Kälte sowie beim Kauen von harter Nahrung auf. Dabei muss nicht immer ein Loch im Zahn sichtbar sein. Besonders bei einer Pulpitis (Zahnnerventzündung) spielt die Härte sowie die Temperatur der Nahrung eine große Rolle. 

Zu den Hauptursachen der Kauschmerzen zählt Karies, wobei durch die Entmineralisierung ein Loch im Zahn entsteht. Auch Zahnschmerzen beim Kauen aufgrund einer Erkältung sind - wie im Paragraph zuvor erwähnt - durchaus möglich.

Zahnschmerzen durch Weisheitszahn

Auch ein oder mehrere Weisheitszähne können starke Zahnschmerzen auslösen. Häufige Ursache dafür ist ein Platzmangel im Kiefer. Vor allem nachts werden diese Schmerzen als sehr unangenehm empfunden. Weitere Ursachen können sein:

  • Zahnschmerzen nach Weisheitszahn-Op

  • Durchbruch der Weisheitszähne

  • Entzündung der Weisheitszähne

  • Aufgrund von Platzmangel Verschiebung der Zähne

  • Karies

Kommt es nach der Weisheitszahn-Op zu Schüttelfrost, Fieber oder Schluckbeschwerden, suche bitte rasch einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin auf!

Zahnschmerzen während der Schwangerschaft

Zahnschmerzen in der Schwangerschaft treten sehr häufig auf, da sich der Hormonhaushalt der Frau in dieser Zeit stark verändert. Manche Frauen klagen über schmerzende Backenzähne andere über Zahnfleischbluten. 

Das kommt daher, da sich unter anderem die Speichelzusammensetzung und die Speichelmenge ändert. Etwa 75% der schwangeren Frauen leiden beispielsweise an einer Schwangerschafts-Gingivitis (=Zahnfleischentzündung). 

Zudem verändern sich die Essgewohnheiten während der Schwangerschaft - häufig haben Schwangere großes Verlangen nach Kohlenhydraten oder Süßem. Daher sollten Frauen von Schwangerschaftsbeginn an auf gründliche Mundhygiene achten.

 Zahnschmerzen lindern

Bei Zahnschmerzen taucht vor allem eine Frage auf: Was hilft schnell? Solltest Du schon länger an Zahnschmerzen leiden, suche bitte eine Zahnarztpraxis auf. Was aber außerhalb der Behandlungszeiten tun? Sind die Schmerzen extrem stark und nicht mehr ertragbar, kann ein zahnärztlicher Notdienst angerufen oder direkt ins Krankenhaus gefahren werden. 

Fallen die Zahnschmerzen etwas geringer aus, kannst Du dich in der Apotheke über Mittel gegen Zahnschmerzen beraten lassen. Vorsicht ist dabei vor allem während der Schwangerschaft und Stillzeit geboten. Nicht jedes Schmerzmittel eignet sich für diese Lebensphasen. 

Wenn Du keine Schmerzmittel nehmen willst, können Zahnschmerzen mit Hausmitteln gelindert werden. Auch homöopathische Präparate kommen oft zum Einsatz.

Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Grundsätzlich eignen sich Hausmittel für Kinder und Erwachsene zur Linderung von Zahnschmerzen. Vorsicht ist jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit geboten, kläre am besten mit Deinem Arzt oder Deiner Ärztin, welche Methoden bedenkenlos sind. 

  • Nelken, Zwiebel und Knoblauch: Wenn Du in der Nähe des schmerzenden Zahnes auf eine Nelke beißt, entfaltet sich eine leicht betäubende Wirkung. Generell gelten Nelken, Zwiebel und Knoblauch als entzündungshemmend.

  • Tees aus Pfefferminze, Kamille und Ingwer: In Form einer Mundspülung können sie bei Zahnschmerzen als Hausmittel gegen Entzündungen eingesetzt werden.

  • Kühlung mit Eisbeutel: Da sich Wärme negativ auf den Schmerz auswirkt, kann der betroffene Bereich mit einem Eisbeutel - am besten in ein Tuch gewickelt - gekühlt werden.

  • Salzlösungen: Wird Salz in warmem Wasser aufgelöst und danach für etwa 2 Minuten im Mund behalten (nicht trinken!), kann dies einen schmerzreduzierenden Effekt haben.

  • Ölziehen: Diese Methode zählt zu den altbekannten Hausmitteln, denn dadurch können das Zahnfleisch gestärkt und Bakterien verringert werden.

  • Hausmittel gegen schmerzende Weisheitszähne: Bei Schwellungen und Entzündungen hilft Kühlen sehr gut. Salbei- und Kamillentees wirken desinfizierend, außerdem solltest Du auf Nikotin, Alkohol und Milchprodukte verzichten.

  • Hausmittel bei Schmerzen nach Wurzelbehandlung: Nelken, Kamillentee und Kühlungen sind auch hier empfehlenswert.

Hausmittel Zahnschmerzen, Nelken

Tabletten gegen Zahnschmerzen

Bei sehr starken Zahnschmerzen, beispielsweise nach einer Weisheitszahn-Op, werden häufig verschreibungspflichtige Tabletten eingesetzt. Diese Schmerzmittel sind sehr stark und führen fast immer zu einer Linderung der Schmerzen, können aber bei akuten Zahnschmerzen ohne Rezept nicht gekauft werden. 

Dennoch gibt es auch Tabletten ohne Rezept, die im Notfall Erleichterung bringen. Zu den bekanntesten zählen:

  • Acetylsalicylsäure (ASS): Auch bekannt unter dem Namen Aspirin ist dieses leichte Schmerzmittel nur geringfügig gegen Zahnschmerzen einsetzbar. Aspirin wirkt blutverdünnend und gerinnungshemmend und darf auf keinen Fall vor einer Zahnoperation eingenommen werden!

  • Paracetamol: Ist leicht verträglich und wird bei leichten Zahnschmerzen eingesetzt. Da es nahezu frei von Nebenwirkungen ist, sind bis zu 500 mg rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

  • Ibuprofen: Wenn Schmerzmittel wie Paracetamol nicht mehr helfen, bringt Ibuprofen oftmals die gewünschte Wirkung. Denn Ibuprofen hat eine höhere schmerzstillende Wirkung, ist aber für den Dauergebrauch ungeeignet.

Hilft Alkohol gegen Zahnschmerzen?

Was zuerst wie ein Scherz klingt, ist nicht zu unterschätzen: Alkohol kann Zahnschmerzen lindern, denn er wirkt desinfizierend. Jedoch sollte der Alkohol nicht getrunken, sondern als Mundspülung verwendet werden. Hochprozentige Spirituosen wie Vodka und Korn eignen sich besonders gut.

Zahnschmerzen von Babys und Kleinkindern lindern

Vor allem das Durchbrechen  der Zähne wird von Babys als qualvoll empfunden, klar dass dies dann - egal ob tagsüber oder nachts - weinend kundgetan wird. Jedoch sollten

Medikamente gegen Zahnschmerzen bei Babys und Kleinkindern nur vom Kinderarzt oder der Kinderärztin verschrieben werden. Einige Hausmittel können die Schmerzen aber gut lindern. Hierzu zählt das Kauen auf harten Nahrungsmitteln. Auch Globuli lassen sich gegen Zahnschmerzen gut einsetzen. 

Zahnschmerzen bei Kindern lindern

Wie auch bei Kleinkindern sollten Medikamente für Kinder nur vom Kinderarzt oder der Kinderärztin verschrieben werden. Da Zahnschmerzen häufig ein Hinweis auf Karies sind, solltest Du rasch einen Termin in der Zahnarztpraxis vereinbaren. 

Zu den gängigsten Hausmitteln gegen Zahnschmerzen bei Kindern zählen:

  • Mundspülungen aus Kamillen -oder Salbeitee

  • Die betroffene Stelle kühlen: Vorsicht Kälte! Den Eisbeutel am besten in ein Tuch wickeln, sodass die Haut geschützt wird

  • Nelken: Wie auch bei Erwachsenen hat das Kauen einer Nelke einen leicht betäubenden Effekt auf die Zahnschmerzen

  • Zahnschmerzen können mithilfe von Globuli gelindert werden

  • Fußbad: warmes (nicht heißes!) Wasser kann die Zahnschmerzen ableiten und so zur Linderung führen

Die DrSmile Zahnschienen - Über uns

Wir bieten Dir eine geeignete Alternative zu festen oder losen Zahnspangen. Unsere durchsichtige Zahnschienen sind hervorragend für Erwachsene geeignet, denn sie kann problemlos und unauffällig im Berufs- sowie Privatleben getragen werden. Die Zahnkorrektur dauert dabei - je nach Ausgangssituation - nur wenige Monate.

Bei DrSmile gibt es keine versteckten Kosten. Das heißt, dass die Kosten der Zahnschiene von Anfang an klar kommuniziert und fixiert werden. Die Kosten für die Aligner richten sich nach der Komplexität der Zahnkorrektur. Dabei wird zwischen leichten, mittleren und komplexen Zahnfehlstellungen unterschieden. Unsichtbare Zahnschienen für leichte Fehlstellungen gibt es ab 33 € im Monat. Die Nachbehandlung übernehmen wir. 

Überzeuge Dich selbst von Deinem perfekten Lächeln. 

Ekomi gold
Kund*innen Feedback
review-stars
4.7 / 5
Feedback ansehen
certificate
small-inverse-colorful-e7rghx
Unsere Alignerarrow
Folge uns
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon

©2021 DrSmile